Hotline: 040 228 672 90
Mo.-Do. 09:00 - 17:00 Uhr, Fr. 09.00 - 15:00 Uhr > Mehr
Login Ihr Konto Logout
Qualitätsgarantie
6 Monate Garantie
zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistungspflicht
  • E-Zigarette kaufen und vergleichen
  • Lieferung ab 1 Werktag
  • Erfahrener Fachhändler
Versandkostenfrei ab 15,00 EUR*

Wie raucht man E Zigarette eigentlich richtig?

Wie raucht man E-Zigarette

Oder: Dampfen für Anfänger

Auf den ersten Blick klingt das vielleicht etwas lächerlich, aber gerade Umsteiger, die von Tabakzigaretten herkommen, stellen zu Beginn fest, dass die E-Zigarette manchmal nicht ganz ihren Erwartungen entspricht. Das liegt oft daran, dass man die Frage „wie raucht man E Zigarette“ zu Beginn gar nicht stellt, weil man glaubt, die Erfahrungen vom Tabak seien 1:1 umsetzbar. Das sind sie allerdings nicht. Aber wie E Zigarette rauchen wirklich geht, erklären wir jetzt, damit die Erwartungen an das Dampfen nicht durch falsche Handhabung enttäuscht werden.

Wie E Zigarette rauchen einfach und richtig geht

Fast jeder erfahrene Dampfer wird dem Anfänger erklären, dass man das E Zigarette rauchen erst lernen muss. Damit sind natürlich keine langwierigen Unterrichtsstunden gemeint, sondern vielmehr die Anwendung der richtigen Technik und die Umgewöhnung an das neue Erlebnis. Bei herkömmlichen Zigaretten ist der Zug oft sehr stark und wird relativ oft hintereinander und vergleichsweise hektisch durchgeführt, dafür aber meist weniger intensiv. Wer auf die E-Zigarette umsteigt, merkt schnell, dass das nicht auf das Dampfen übertragbar ist. Allzu oft ziehen Anfänger derart stark an der E-Zigarette, dass durch den entstehenden Unterdruck das Liquid aus dem Depot gezogen wird. Das schmeckt unter Umständen ziemlich grässlich und wird als das sogenannte „Siffen“ wahrgenommen. Doch dabei handelt es sich dann fast nie um einen Defekt des Geräts, sondern um eine falsche Bedienung. Beim Dampfen ist ein sehr viel leichterer Zug ausreichend, weil das Liquid durch seine Verdampfung eine viel größere Oberfläche im Mund einnimmt als die verbrannten Tabakbestandteile der echten Zigarette. Ergo ist das Geschmackserlebnis eher durch ein leichtes, aber dafür deutlich längeres Ziehen als beim Tabakrauchen geprägt.

E Zigarette – wie oft ziehen die Profis?

Wie lange man an einer E-Zigarette wie oft ziehen soll, ist natürlich auch eine Frage der individuellen Vorlieben. Allgemein ist aber zu sagen, dass man nicht wie an einem Strohhalm saugen sollte, um keinen zu hohen Unterdruck aufzubauen. Je leichter und länger der Zug, desto mehr entfaltet sich der Genuss, sagen viele langjährige Dampfer. Es gibt aber auch Gewohnheitsdampfer, die ständig an ihrer E Zigarette ziehen. Wie oft ist also sicherlich auch davon abhängig, wie sehr man das Nikotinerlebnis bzw. das Geschmackserlebnis (bei nikotinfreien Liquids) erleben möchte. Wissen sollte man, dass das übermäßig häufige Ziehen an der E Zigarette natürlich auch den Liquidbedarf erhöht. Manchmal beschweren sich neue Dampfer, dass ihre E-Zigarette nicht so lange reicht, wie sie sich das anhand der Nikotinkonzentration und Liquidmenge errechnet hatten. Hier ist also dann die Frage zu stellen, ob nicht vielleicht eine stärkere Konzentration und dafür ein gleichmäßigeres Dampfen mit weniger Zügen sinnvoller ist. Ein ganz wichtiger Punkt wird übrigens von den „hastigen“ Dampfern gerne übersehen: Im Gegensatz zur Tabakzigarette steht man bei der E Zigarette nicht unter Zeitdruck. Sie ist nur dann im Betrieb, wenn man den Feuerknopf drückt bzw. den Verdampfer durch Unterdruck aktiviert (je nach Modell). Sie brennt nicht von selbst weiter und man verschwendet somit auch nichts, wenn man langsam dampft, während die „richtige“ Zigarette natürlich immer weiter brennt, bis sie aufgezehrt ist – egal, wie oft man daran zieht. Lernen Sie also, die Nikotinzufuhr nach ihren Bedürfnissen auszurichten und nicht mehr daran, was die Lebensdauer der Kippe Ihnen vorgibt. Das führt insgesamt zu einem gelasseneren und entspannteren Erlebnis und beendet die hektischen Raucherzeiten ein für alle Mal.

Torbz / Fotolia.com


Kommentare ( 4 )

  1. Sassie 26. Dezember 2017 Antworten

    Danke für den Hinweis mit, leicht ziehen und etwas länger. Das hat eine ordentliche Wirkung. Hab meine E-Zigarette zu Weihnachten bekommen. Bin also absoluter Anfänger. 🙂

    Lg

  2. Newbie-Dampfer 17. Dezember 2016 Antworten

    hallo, brauch auch bitte hilfe… ich hab mir vor paar tagen den smok alien akkuträger mit dem ornate verdampfer gekauft … ( mein erstes teil) aber da es immer extrem heißt wurde, wurde mir gesagt dass der ornate viel zu stark sit fpr ein neuling… hab dann einen aspire atlantis evo gekauft…. bei dem blubbert es aber auch und schmeckt auch verbrand….. ich ziehe sehr langsam… egal wie schnell oder lang ich ziehe es blubbert immer und schmeckt verbrand… geschmack ist auch keiner vorhanden….
    mir ist auch aufgefallen bei dem ornate desto länger ich ziehe desto schneller muss ich ziehen dass es net zu heftig zum blubbern beginnt und auch zu heiß wird….
    was ist nun die richtige methode? – wie kann man es üben ohne seinen verdampfer komplett zu ruinieren?…… bitte hilfe

  3. Thomas Rienitz 15. Mai 2016 Antworten

    Hallo, finde Ihre Tipps sehr hilfreich, dennoch stellen sich mir viele Fragen als neueinsteiger (10 Monate). Habe auch mit EVOD 2
    angefangen, dennoch ist oft die rede von wechsel der Verdampfer
    1x die Woche ich benutzte sie bis zu 3 Monate reinige sie dann in Alkohol aus der Apotheke und habe mir regelbare Akkus nachgekauft, da die 650 mAh Standartakkus sehr unbefriedigend sind! Meine Frage wäre da ich 20 Jahre in der Kabelindustrie gearbeitet habe kann ich die oft hier beschriebenen Ohmschen Gesetze nicht nach vollziehen.Da es ja sehr viele verschiedene Ohm Angaben gibt, weiß ich noch immer nicht welche am besten sind. Ich habe gelernt je höher der Wiederstand ist, um so mehr Wärme wird erzeugt…(je nach Verbraucher). Hätte noch viele Fragen aber beschränke mich auf eine. Wie lange hält ein Akku wenn er 1x am Tag geladen wird? MfG.

    • Meik Schelling Meik Schelling 18. Mai 2016 Antworten

      Hallo Thomas,
      zum Ohm-Thema: Grundsätzlich ist es so, dass Verdampferköpfe mit einem elektrischen Widerstand unter 1,0 Ohm eine besondere Zugtechnik und einen hochstromfesten Akku erfordern. Der niedrige Widerstand führt zu starkem Dampf, der direkt in die Lunge inhaliert werden muss, statt vorher im Mundraum gesammelt zu werden. Wie lang dein Akku hält hängt davon ab, wie viel du ihn wie benutzt, dazu kann man leider keine pauschalen Aussagen treffen…

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Warenkorb